Statistik
Wir hatten
15 325 037
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxMutterliebe
Geschrieben von Leonynn am Samstag, 19. April 2008
 Besinnliches Ein Mädchen sitzt im hohen Farn,
mit braunen, schulterlangen Haar’n.
Uneins mit sich und all dem Rest,

ein Geschöpf das der Mut verlässt.
Die Frau bin ich, ein junges Ding,
in den Wald zurück, soweit es ging.
Bin her gekommen um auszuruh’n
will mich finden, das werd ich tun.

Um mich herum, der Wald auflebt,
nichts ist worüber man sich aufregt.

Ich schaue mich um, der Wald er ruht,

ist so vertrauensvoll, das tut mir gut.

Die Farne streichen mein Gesicht,

der Morgentau schimmert im Licht,
die Amsel ruft, das Wild es scheut

und dennoch bin ich schnell erfreut.

Der Nebel weicht den Regentropfen,
hör, wie sie aufs Blätterdach klopfen
und sind dabei so unendlich sanft,
ein schöner, barmherziger Regentanz.
Barfuß lauf ich durchs nasse Moos,
fühle mich frei und fast sorgenlos.
Die Tropfen treffen auf mein Gesicht
sind klar und kühl, sie stör‘n mich nicht.

Ich schau gen Himmel, zu den Wolken,
sie bringen Wasser, wie sie es sollten.
Wenn sich manch Bewohner versteckt,
weiß er doch, dass Leben darin steckt.
Im Regen ist viel Kraft, so gut und rein
und es sollte nie wieder anders sein.
Von den Baumkronen regnet es nach,
die Wolken ziehen weiter mit Gemach.

So stehe ich da, halt die Arme weit auf
und fange mit ihnen ganz viel Regen auf.
Muss laut lachen, fühle mich richtig gut,
so wie neben mir, der Pilz mir mit Hut.
Ein Rinnsal fließt mir durch die Zehen,
zu einem Bächlein, das kann ich sehen.
Die Pflanzen und Blumen atmen auf,
die Vögel fliegen die Wipfel herauf.

Ich fühle mich so gut, was ist das nur?
Nennt man das etwa Liebe zur Natur?
Der Mutter die all dieses Leben gebar,
fühle ich mich heute endlich mal nah.
Viele führen ein Leben in Uneinigkeit.
Für manche ist der Wald gar zu weit,
doch in mir ist es warm, so sonderbar,
Mutterliebe, das wurde mir jetzt klar.

Dieses Gedicht habe ich geschrieben (am 29.03.2008) um an einer Themenwoche eines Literaturclubs teilnehmen zu können. Das Thema lautete: "Romantik".
Auch wenn ich das Gefühl habe, das Thema verfehlt zu haben, finde ich es sehr schön und gelungen.
Mich interessiert eure Meinung dazu :-)

lieben Gruß
Leonynn

Mutterliebe

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 5
Stimmen: 4


Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links
&nbs