Statistik
Wir hatten
15 324 069
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxAbschied nehmen
Geschrieben von Roman Eckhardt am Freitag, 09. November 2007
 Abschied

Düstere Gedanken.


Abschied nehmen

Ich kann sie sprechen hörn,

doch was sie sagen,

verstehe ich nicht.

Ich hab die Augen zu,

doch sehe ich irgendwo,

dieses blendende Licht.

Ich spür mich selber kaum,

und wie ein böser Traum,

erscheint mir dieses seltsame Sein.

Erwart den ganzen Tag,

des Engels Flügelschlag.

Wann endlich schlafe ich ein?

Ich will Abschied nehmen,

warum bin ich noch hier?

Will endlich Abschied nehmen,

Abschied nehmen von dir.

Wo nur die Leute sind,

da schon der Film beginnt.

Mein Leben auf Großbild mit Ton.

Der Saal ist riesengroß,

ich mach die Leinen los,

und langsam geh ich dir davon.

Du weinst auf mein Gesicht,

ich spür die Tränen nicht.

Und es ist gut, dass ich sie nicht spür.

Die Richtung vorgegeben,

verlass ich dieses Leben.

Es wird so ruhig und friedlich in mir.

Ich musste Abschied nehmen,

Abschied nehmen von dir.

Musste Abschied nehmen,

endlich Freiheit in mir.

Abschied nehmen

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Abschied: