Statistik
Wir hatten
15 325 705
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxDie letzte Hürde
Geschrieben von Bernhard am Donnerstag, 31. Mai 2007
 Erkenntnis oder...das Gewissen
________________________________ Als Gott die Menschen sich betrachtet, die er vor Urzeit stolz gemacht, da war ihm fast, dass er verachtet, was er im Guten einst vollbracht. Da kam ein Engel ihm entgegen, und sah den Herrn in seiner Qual, er fragte Gott nach dem weswegen und was des Friedens seiner stahl. Der Vater zeigte auf die Erde und sprach von  "Sünde, Last und Leid" und dass nichts mehr wie einstmals werde und dass des Menschen Zeit vorbei. Der Engel flog zur Erde nieder, um selbst zu sehn, was Gott gemeint und als er sah die Menschen wieder, da hat er still und leis geweint. Die Menschen sangen Lästerlieder und hatten Götzen sich erwählt, ein Jeder trat den Andern nieder, so wie es Gott zuvor erzählt. Der Engel konnte nur noch weinen und Tränen fielen auf die Welt und trafen dort auf die der Seinen, die jedem Mensch zum Schutz gestellt. Als jene Engel dieses spürten, wie traurig ihresgleichen war, da stiegen sie zu dem Berührten, gen Himmel hoch als Engelschar. Sie nahmen ihn in ihre Mitte und weinten still in ihrem Schmerz und niemand, der nicht gleichsam litte, der dies vernahm als Mensch mit Herz. So kam es, dass die Menschen spürten, wie Schmerz die Seinen auch vereint, weil abertausend Tränen führten, dass ihr Gewissen gleichsam weint. Noch heute ist die letzte Hürde, Gewissen - was den Menschen bricht, es schützt ihn vor des Schuldsein Bürde, bevor das Sein im Leid erlischt.

Die letzte Hürde

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Erkenntnis: