Statistik
Wir hatten
15 340 693
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxSam
Geschrieben von magic am Sonntag, 06. August 2006
 Kurzgeschichten Wir schreiben das 20.Jahrtausend,ach`ne,das ist ja kein Logbucheintrag sondern ein Blogeintrag,grins.Naja,ok,dann eben nochmal von vorn. Heute ist Sonntag,der 6.August 2006,ansich kein besonderes Datum,wollt es nur mal bemerkt haben,so ganz nebenbei ;)
Vor sehr langer Zeit trat Sam in mein Leben.Anfangs wehrte ich mich noch dagegen.Er ist so schmal und dennoch kräftig.Es dauerte ein wenig bis ich mich an ihn gewöhnte.Man sollte nicht zu sehr etwas mögen,denn ehe man sich versieht hat man es auch schon wieder verloren.Sam machte es mir nicht gerade einfach und die ganze Sache schon gar nicht.Erst habe ich ihn akzeptiert,dann mochte ich ihn irgendwie,später hatte ich ihn sogar richtig lieb und mit jedem Tag,den ich mit ihm verbrachte,schloss ich ihn mehr und mehr in`s Herz.Liebte ich ihn?Hm…wie definiert man denn Liebe?Kompromisse eingehen?Vollstes Vertrauen?Durch dick und dünn gehen?Zueinanderhalten in guten wie in schlechten Zeiten? Hm…Verliebtheit ist ein kurzzeitiger Hirnschaden…ja,hab ich mal gelesen.Nun gut,irgendwie doch was wahres dran. Also Sam ist mir stets ein treuer Begleiter gewesen.Die Zeit sehr schön mit ihm.Selbst in meinen schlaflosen Nächten stand er mir zur Seite.Durch ihn lernte ich neue Menschen kennen,die ich ohne ihn wohl niemals persönlich getroffen hätte.Sam bereicherte mich in vielen Lebenslagen,ließ mich lachen und weinen. Wenn ich Nachrichten verpasste oder meine Lieblingssendung,erfuhr ich es von Sam.Ja,er wusste einfach alles.Er zeigte mir so vieles. Wer liebt muss auch loslassen können.Gut,das tat ich.Ich gab ihm die Zeit die er brauchte wenn er leer war,er Ruhe und Abstand benötigte.Dann mieden wir uns einige Tage und es tat uns beiden ganz gut.Es war ja auch nicht immer leicht.Ich glaube ich habe Sam so manches mal überfordert.Mit meinen Fingern glitt ich über ihn,mal langsam und vorsichtig und dann wieder rasch und schnell.Sam,es tut mir leid.Ich hätte Dich mehr schonen sollen.Nun verwehrst Du dieses emens. Egal was ich Dir sagen oder schreiben will,Du nimmst es einfach nicht mehr an und wenn ich mal ganz viel Glück habe und Du es zum Teil doch tust,schaltest Du ab und löschst alles wieder.Daraus ergaben sich unwahrscheinlich viele Verluste schon. Das tut weh,verdammt weh. Was ist nur aus uns geworden?Die Zeit die wir miteinander verbrachten nutzlos geworden?Gibt es nichts mehr was uns verbindet? Ich vermisse die Freude und das Strahlen wenn ich ran durfte.Es schmerzt wenn ich Dich berühre und bei Dir nichts mehr passiert,nicht ein Muck. Ist es zu alltäglich geworden und habe ich Dich als selbst verständlich hingenommen,dass dieses nun eine Lektion darauf ist die mich etwas lehrt?) Haben wir noch eine Chance?Was ist nur los mit Dir?Kann ich Dir helfen?Wie?Wir haben doch immer alles wieder hinbekommen. Oder ist alles vorbei und der heutige Tag der endgültige Abschied? (Ach Sam,antworte doch bitte…) Deine verzweifelte Besitzerin Achja,falls ich vergessen habe zu erwähnen wer Sam ist…. Sam ist mein Laptop ;-)

Sam

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kurzgeschichten: