Statistik
Wir hatten
15 326 963
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxDer kleine Friedensengel
Geschrieben von Flychen am Dienstag, 25. April 2006
 Kurzgeschichten Einst waren unruhige Zeiten, im Fernsehen Bilder, die uns brachten den Krieg bis in jedes Zimmer. Suche nach Frieden wurde immer stärker, in den Kirchen zündete man, aus Angst Kerzen an. Der Krieg aber wurde wahr und leider jeden Tag spürbar härter. In dieser Zeit kam ein kleiner Hund zur Welt, sein Name Angel. Als Symbol für den Frieden, sollte dieses kleine Hündchen der Menschheit dienen. Wie aber kann man nur einem so kleinen Hund, die Welt auf den Rücken legen? Manchmal ist ein Engel in einem Tier, das stärker ist als wir, so hat alles seinen Grund auch in einem kleinen Hund. Sie wuchs unbeschwert auf und lernte um des Friedens Willen, die Menschen zu verstehen und zu lieben. Doch manchmal, war ihr das zuviel, weil sie noch nicht verstand, was Gott plant und von Ihr will. So zog sie sich zurück, in ihren selbst gemachten Bau und bei jedem Gedanke, wurde sie mehr und mehr über die Menschen schlau. Dann war es so weit. Vor den Türen des Landes, wo nur Hass und Krieg regierten, trafen sich tausende Menschen um friedlich einzumaschieren. Die kleine Angel lief ganz vorne, voller Stolz und Tatendrang, den Frieden jetzt zu bringen und freute sich schon auf des Feindeshand. Die Tore dieses Landes, machten weit die Türen auf. Ein Meer von Menschenmassen begann einen Friedenslauf. Barfuß und mit einem weißen Gewand, gaben sie jedem Soldaten friedlich die Hand. Leg deine Waffen nieder, du bist der Schlüssel ins Glück, du kannst den Menschen den Frieden schenken und die Welt in ein neues Paradies lenken. Leg nur deine Waffe für immer weg. Ein mancher Soldat, zog an ein weißes Gewand, nahm eine Kerze in seine Hand und lief friedlich mit, durch dieses ungewisse Land. Andere waren verzweifelt und weinten den Schmerz der Erde hinaus. Die Kraft der Liebe heilte ihre Wunden und sie wollten zur ihrer Familie nur noch nach haus. Angel war ein ständiger Begleiter, brachte ohne des Menschlichen Wissens so viel Glück. Doch der Feind sagte, die sind wohl verrückt, die vernichten unseren Krieg, der uns einst machte so reich. Öl, Macht und Geld sind doch alles gute Gründe für einen Krieg, wir lassen die Bomben fallen, dann er ist und bleibt unserer Sieg. Den Befehl auf friedliche Menschen zu schießen führte man Bedingungslos aus. Auf einmal eine Stille, aus ihren Waffen kein Schuss mehr kam hinaus, keine Bombe die flog, die Panzer starr . Das Wunder des Friedens wurde wahr. Der Himmel strahlte hell und weit hörte man sanfte Töne über die Erde klingen. Leise fingen alle Menschen an zu singen. Ein Gefühl von Wärme und Liebe tauchte am Himmel auf. Es erschien Gott, nicht ein mahnendes Wort er sprach, er zeigte seine Güte der Nächstenliebe. Seit damals in jenem Jahr, zeigte sich Gott auf unserer Erde ein letztes mal. Als Engel getarnt ein Hund namens Angel, kein Mensch hat das damals geahnt. Nur Gott, er hat das mit seiner Güte für das Paradies dieser Erde geplant. Der Planet Erde, in unserere Obhut liegt, mit all diesen vielen Tieren wird von uns Menschen gehegt und gepflegt. Wenn heute ein Kind in der Schule fragt seinen Lehrer, was ist Krieg, dann antwortet dieser. Krieg war Generationen auszulöschen Gefühle zu versagen Liebe ist, den Krieg mit Leid und Tod schwer zu ertragen. Plag dich nicht mehr mit diesen Gedanken, mein Kind hör auf die Stimmen im Wind, die werden dir alle tage sagen. Es gibt auf dieser Erde, Nie wieder einen Krieg Danke Gott dem kleinen Hund Angel, einem Meer von Menschenmassen, die samt alle diesen Krieg so hassen. ========================
======================== Hier findet Ihr die ursprüngliche Version: ======================== Einst waren unruhige Zeiten, im Fernsehen Bilder, die uns brachten den Krieg live bis ins jedes Zimmer. Suche nach Frieden wurde immer stärker, in den Kirchen zündetet man, aus Angst Kerzen wieder an. Der Krieg aber wurde jeden Tag härter. Ein kleiner Hund kam zur Welt, sein Name Angel. Als Symbol für den Frieden, sollte dieses kleine Hündchen der Menschheit dienen. Wie aber kann man nur einem so kleinen Hund, die Welt auf den Rücken legen? Es gab einen Grund, manchmal ist ein Tier eben stärker als wir . Sie wuchs unbeschwert auf und lernte um des Friedens Willen, die Menschen zu verstehen und zu lieben. Doch manchmal, war ihr das zu viel, weil sie noch nicht verstand, was Gott plant und von ihr will. Dann war es soweit Vor den Türen des Landes, wo nur Hass und Krieg regierten, trafen sich tausende Menschen um friedlich einzumarschieren. Die kleine Angel, lief ganz vorne, voller Stolz und Tatendrang, den Frieden jetzt zu bringen und Freude sich schon auf des Feindeshand und weiß das die Menschen bald zueinander finden. Die Tore dieses Landes, machten weit die Türen auf. Ein Meer von Menschenmassen begann einen Friedenslauf. Barfuß und mit einem weißen Gewand, gaben sie jedem Soldaten friedlich die Hand. Leg deine Waffen nieder, du bist der Schlüssel ins Glück, du kannst den Menschen den Frieden schenken und die Welt ins neue Paradies lenken. Leg nur deine Waffe für immer weg. Ein mancher Soldat, zog an ein weißes Gewand, nahm eine Kerze in seine Hand und lief friedlich mit, noch durch das ungewisse Land. Andere waren verzweifelt und weinten den Schmerz der Erde hinaus. Die Kraft der Liebe heilte ihre Wunden und sie wollten nur noch nach Haus. Angel war ein ständiger Begleiter, brachte ohne des menschlichen Wissen so viel Glück. Bis der Feind sagte, die sind wohl verrückt, die vernichten unseren Krieg, der uns einst machte so reich. Geld, Macht und Öl sind doch alles gute Gründe für einen Krieg, lassen wir die Bomben fallen, dann es ist und bleibt unserer Sieg. Den Befehl auf friedliche Menschen zu schießen führte man bedingungslos aus. Auf einmal eine Stille, aus ihren Waffen kein Schuss mehr kam hinaus, keine Bombe die flog, die Panzer starr . Ein Wunder wurde war. Der Himmel strahlte hell und weit hörte man sanfte Töne über die Erde klingen. Leise fingen alle Menschen mit an zu singen. Ein Gefühl von Wärme und Liebe tauchte am Himmel auf. Es erschien Gott, nicht ein mahnendes Wort er sprach, nur er zeigte seine Güte der Nächstenliebe. Seit damals in jenem Jahr, zeigte sich Gott auf unserer Erde das letzte mal. Als Engel getarnt ein Hund namens Angel, kein Mensch hat das damals geahnt. Heute sind auf Erden alle unsere Tiere, Freunde mit dem wir in Frieden leben und nur unsere Liebe geben. Wenn heute ein Kind in der Schule fragt seinen Lehrer. Was ist Krieg, dann antwortet dieser. Einst das grausamste, furchtbarste, mörderischste Spiel, plag dich nicht mehr mit den Gedanken umher. Unserer Welt lebt für alle Ewigkeit jetzt in Frieden, Danke Gott, dem kleinen Hund Angel, einem Meer von Menschenmassen, wird es nie wieder auf Erden nur einen Krieg geben.
www.yorki24.de

Der kleine Friedensengel

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 5
Stimmen: 36


Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kurzgeschichten: