Statistik
Wir hatten
15 343 203
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxZwerge
Geschrieben von Tarinabur am Sonntag, 13. November 2005
 Fantasie Ich saß in meinem Schaukelstuhl und bemerkte, dass Nebel empor stieg. Irgendwann fing ich zu träumen an, dabei sah ich auch wie sich der Nebel veränderte. Mein Gefühl war, dass dass sich der Nebel zu Gestalten bildete. Nun konnte ich zwei kleine Wesen erkennen. Ich wußte nur noch nicht was es war. Auf einmal hörte ich Stimmen und sie riefen: " Komm mal, wir brauchen dich." Zuerst habe ich nicht reagiert, aber dann riefen sie nochmal, dass ich kommen soll. Ich erhob mich aus meinem Schaukelstuhl und ging zu den zwei Wesen. Plötzlich war ich in einer ganz anderen Welt und ich war erstaunt. Was ich da zu sehen bekam, war wunderbar. Die beiden Gestalten waren Zwerge mit freundlichen sowie lieben Gesichtern. Sie hatten eine Größe von 50 cm und waren bunt gekleidet. Beide trugen auch einen Steinklopferhut als Schutz. "Hallo, zusammen," grüßte ich. "Hallo, danke dass du gekommen bist," entgegneten die Zwerge. "Ich bin gern gekommen. Was kann ich tun? Habt ihr auch Namen," wollte ich wissen. Mein Name ist Billa. "Wir brauchen deine Hilfe, unsere Namen sind Benito und Benny, " kam als Antwort. Als ich genauer hinsah stellte ich fest, dass es Zwillinge waren. Nun erzählten sie mir was passiert war, ich wurde gewahr dass dass Zwergenvolk in Gefahr war und baten mich mit zu kommen. Wir gingen eine Weile und kam en in den Wald. Das Zwergenvolk saß draußen und fror. Es war eine traurige Stimmung. Einige Bäume waren schon gefällt, weil man dort ein Neubaugebiet erstellen wollte. Die Zwerge waren verzweifelt, weil sie Waldmenschen waren. Sie wußten nicht wohin. Ich überlegte nicht lange und setzte mich mit dem Forstamt in Verbindung. Nach langen Gesprächen kam heraus, dass die Bäume nicht gefällt werden durften. "Wie geht es jetzt weiter und wird das Bauvorhaben gestoppt," fragte ich Herrn Blattlaus. "Wir werden es nicht zulassen, dass noch mehr zerstört wird," kam ich zu hören. "Wer hat denn das Ganze veranlasst," wollte ich wissen. "Das weiß ich noch nicht, mir wurde der Auftrag nicht vorgelegt," stellt Herr Blattlaus fest. "Finden sie den Menschen der das veranlasst hat," wollte ich wissen. "Ja, ich werde es der Ermittlungsbehörde angeben damit der Betrug angezeigt wird. Das Bauvorhaben wird gestoppt, da der Wald unter Naturschutz steht," erklärte mir Herr Blattlaus. Ich war voller Freude. Nun mußte ich die Nachricht den Zwergen bringen. Auf dem Weg zum Zwergenvolk kaufte ich noch zu Essen sowie Trinken ein. Im Wald kam man mir schon entgegen und freute sich, dass ich wieder kam. Alle Zwerge setzten sich auf die Wiese. Es war ein herrlicher Tag, denn die Sonne schien so warm. Man war neugierig und wollte wissen was ich erreicht hatte. Ich erzählte dem Zwergenvolk von dem Gespräch mit Herrn Blattlaus. Es kam Jubel auf und wir freuten uns noch mehr. Wir sahen, dass man die Baumaschinen und Wagen sowie alle anderen Sachen abholten. Es war eine Menge an Polizei da, sowie Herr Blattlaus. Später erfuhren wir dass Bestechlichkeit im Spiel war, denn sein Kollege Spinner war in schräge Geschäfte verwickelt. Benito und Benny bedankten sich bei mir. Das Zwergenvolk fing an ihre Stadt wieder aufzubauen. Mit den Zwillingszwergen hat sich eine Freundschaft entwichkelt. Von beiden bin ich eingeladen worden, irgendwann die neue Zwergenstadt zu sehen. Ich freue mich schon darauf.

Zwerge

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Fantasie: