Statistik
Wir hatten
15 340 723
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxDer Aufbruch
Geschrieben von dondiego am Montag, 10. Oktober 2005
 Hoffnung Einsam ist des Dichters traurige Seele, stumm verharrt der Klang seiner Kehle. Verloschen das Feuer das einst seinen Weg erhellte, an seinem Herzen nagt des Winters eisige Kälte.
Ein Funke glimmt nur noch unter der Asche seines Seins, ist nur noch ein Abbild des einst flammenden Scheins. Ruinen und Trümmer sind nun seine Villen und Paläste, von deren blühenden Gärten existieren nicht einmal Reste. Der geschlagene Löwe leckt das Blut aus seiner Mähne, in seinem trüben Auge glänzt eine allerletzte Träne. Steinige Wege ohne Ziel schneiden in seine Pfoten, auf seiner Reise durch das Reich der lebenden Toten. Weder Sonne noch Mond scheinen auf dieses trostlose Land, nur ein schwacher Silberstreif schimmert am Horizontesrand. Ein Licht der Hoffnung kaum zu sehen, in einem anderen Land. Wie weit ist der Weg aus dieser Wüste voll Staub und voll Sand? Jeder Schritt ist eine peinvolle Qual und gibt dennoch Kraft, wenn man es nur erst auf den richtigen Weg hat geschafft. Raus aus diesem Land, das einst so lebenswert erschien, doch hat es nur Schmerzen, Tränen und Tod verliehen. Wird das Ziel die Entbehrungen der Reise entlohnen? Kann man dort endlich in Ruhe und Frieden wohnen? Der Weg ist weit, doch wert ist er es mit Sicherheit. Denn hier warten ja doch nur noch Kummer und Leid.

Der Aufbruch

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Hoffnung: