Statistik
Wir hatten
15 340 211
Seitenzugriffe seit Juli 2002

81 Web-Links
5 576 * besucht

7 Files wurden
65 * gesaugt

Dateien:
17,04 MB
xxDunkle Zeit
Geschrieben von Anette am Sonntag, 15. Mai 2005
 Jahreszeiten Wenn Schleier trüb die Tage grüßen,
Sonnenschein sich hält versteckt,
der Himmel hängt bis zu den Füßen,
Nebel Baum und Strauch bedeckt.

Wenn nachts der Frost spazieren geht,
mit seinem Hauch das Sein berührt,
und jede Blume, die noch steht,
mit kaltem Todeskuss verführt.
Wenn Berg und Tal im Schweigen liegen,
verlassen fühlt sich Feld und Baum.
Äste, kahl und nackt, sich wiegen,
bereit sind für den Wintertraum.

Wenn trostlos, still die Tage schleichen,
und Seufzen klingt zu jeder Stund’,
Herbstwind muss den Stürmen weichen,
der grimmig seine Macht tut kund.

Wenn gespenstisch scheinen Schatten,
die hinter jedem Baum versteckt,
Laub, so dicht wie Gummimatten,
die kalte Erde nun bedeckt.

Wenn Gedanken sich verfangen
im Netz von trüber Einsamkeit,
und nach Wärme das Verlangen
schnell in alle Herzen steigt.

Wenn dunkle Tage, blass und kalt,
jedes Gemüt zum Schaudern bringt,
wächst die Hoffnung, die auch bald
das Lied vom Frühling wieder singt.

Dunkle Zeit

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Einstellungen
Artikel Bewertung
Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel:
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Verwandte Links