Poeten-Treff
19.11.2017 - 16:48:15 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News:
 
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Was/Wann ist Glaube? (Der Gieskannenthread)  (Gelesen 7280 mal)
firestarter
Puhbärchen
Administrator
Hero Member
*****

Bewertung: 1
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.552



Profil anzeigen WWW
« am: 22.11.2006 - 21:31:00 »

OK
Du hast es nicht anders gewollt Stephie...

Was ist Glaube?
Wann ist Glaube?

Wie weit wirst Du gehen ?

[Editiert am 25/11/2006 von Stefan]
Gespeichert
giesskanne
Jr. Member
**

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 52



Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 22.11.2006 - 21:57:48 »

wie weit würde ich gehen??? Nun ja da fällt mir mal wieder eine Geschichte ein.
Sonntags Morgens 10 Uhr in einem von gut 200 Personen besuchtem Gottesdienstraum. bevor der Pastor dazu kommen konnte mit seiner Predigt zu beginnen, stürmtem einige schwarz gekleidete Männer in den Raum, bewaffnet und maskiert. Der vermeindliche Anführer sagte: "Jeder der hier bleibt ist bereit ist eine Kugel für Gott/Jesus in Kauf zu nehmen. Der Chor rannte aus dem Raum, sowie einige der Diakone und Ältesten. Viele alten leute liefen aus dem raum raus. Am ende blieben nur knapp 20 Leute in dem Raum darunter einige Jugendliche wie auch ein Jesus freak und einige ältere. Die Maskierten Männer nhamnen ihre Masken ab und sagten zu dem Pastor: "So nun kannst du mit deiner Predigt beginnen, der Gottesdienst ist von Heuchlern befreit."

Was ich damit sagen will ist, dass ich dabei gewesen wäre. Auch wenn mir eine Waffe an den Kopf gehalten würde und mir gesagt wird, du kannst gehen, wenn du nicht an Gott/Jesus glaubst ich würde mich nicht abbringen lassen und weiter an Gott glauben und das auch sagen.
Ich weis, dass Gott einen Plan für mich hat und wenn er meint das cih genug auf der Erde gelebt habe werde ich sterben wann das ist und wie es passieren wird weis ich nicht. Doch ich weis, dass ich nichts befürchten muss und das einige Sachen einfach passieren müssen.
 
So für heute abend reicht es erst mal morgen um halb 5 ist die Nacht rum
Gespeichert

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden
Morgas
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.595



Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 22.11.2006 - 23:20:45 »

da hab ich ma ne frage die auch als bitte verstanden werden kann

was is wenn gott dir eine aufgabe stellt?

die bitte wäre dann nicht gleich alles hin zu nehmen sondern auch zu kämpfen
---zu der geschichte--> nicht weg laufen oder nur da bleiben sondern auch für sein leben zu kämpfen

war da ja zum glück nicht nötig  Smiley  
Gespeichert

nur weils dir schlecht gehts musste noch lange nich ne scheiß laune haben ^^
giesskanne
Jr. Member
**

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 52



Profil anzeigen
« Antworten #3 am: 23.11.2006 - 06:10:03 »

Gott hat mir bereits eine Aufgabe gestellet, welche es ist weis ich nicht aber ich weis, dass wenn ich Gott vertraue und das tue ich und seinen für mich bestimmten Weg gehe und das mache was er fü+r richtig hält werde ich diese aufgabe erfüllen.

Zu dem anderen um sein Leben kämpfen? nun ja ich werde auf keinen Fall meinen Gott verleugnen zumindest hoffe ich es und bete draum, dass wenn ich in diese Situation kommen sollte Gott mir die Kraft gibt auf seiner Seite zu stehn und auch von ihm zu erzählen. Kennst du die Geschichte von Petrus? Kurz bevor Jesus gefangen genommen wurde sagte er zu ihm bevor der Hahn kräht wirst du mich drei mal verleugnet haben. Aus Angst das er ein Ausenseiter wurde hat Petrus das getan er hat Jesus verleugnet. In der heutigen Zeit ist es anderes. Petrus wusste nicht was nach dem Tod Jesu passieren würde ob es den christlichen glauben weiter geben würde oder nicht. Heute wissen wir allerdings, dass dieser glaube den ich und viele andere Menschen Leben und praktizieren weiter existieren wird. Wir bruachen keine Angst zu haben vor dem Morgen und für unser Leben kämpfen nun ja ich persönlich könnte es nicht. In dieser Welt in der ich Momentan lebe lohnt es sich nciht für mich weiter zu leben, sprich wenn ich um mein Leben kämpfen würde würde ich das risiko eingehn weiter hier zu leben, aber ich selbst habe nicht das recht dazu einfach schluss zu machen ich muss dieses Leben was ich hier habe nutzen um Menschen von Gott zu erzählen mit der hoffnung, dass die ihn vielleicht annehmen und Jesus als ihren Erlöser und Erretter zu sehn.
Gespeichert

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden
Teufel_mc_Chicken
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 549



Profil anzeigen WWW
« Antworten #4 am: 23.11.2006 - 12:00:07 »

Was mich dann doch mal interessieren würde ist, warum du dir so sicher bist das es Gott wirklich gibt, wo du die Beweise siehst das er da ist, das er Existiert? Welcher Moment in deinen Leben hat dich so abhängig gemacht von einen Wesen, den man nicht Real fassen kann ? Ist es die Angst davor zu seinen eigenen Entscheidungen, selbstständig zu stehen? Ich meine so kannst du ja sagen, nicht ich habe mich so Entschieden, Gott hat so für mich Entschieden, selbst wenn du einen Fehler gemacht hast kannst du so Argumentieren und stehst nicht zu deinen Entscheidungen.

Versteh mich nicht falsch, man kann gerne an Gott glauben, aber man darf nicht sagen das er von jeden einzelnen Menschen das Leben plant, das geht gar nicht, es gibt viel zu viele Menschen auf unserer Erde. Man darf ihn gerne als eine stützende, schützende Kraft sehen, aber nicht als eine Kraft die das Leben bestimmt, denn dafür bist du alleine verantwortlich. Du alleine musst im richtigen Moment die richtige Entscheidung treffen. Dabei kann dir dein Glaube helfen, aber er wird dir die Entscheidung nicht abnehmen.
Gespeichert

Morgas
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.595



Profil anzeigen
« Antworten #5 am: 23.11.2006 - 15:49:10 »

jupp schließe mich dem an ^^

und ich meinte nich gott zu leugnen um weiter zu leben sondern sich nich einfach nur killn lassen Wink  
Gespeichert

nur weils dir schlecht gehts musste noch lange nich ne scheiß laune haben ^^
giesskanne
Jr. Member
**

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 52



Profil anzeigen
« Antworten #6 am: 23.11.2006 - 23:33:46 »

Da gebe ich dir Recht Gott nimmt mir meine Entscheidung nicht ab, ich muss selbst entscheiden, das stimmt, ich würde mich niemals darauf berufen, dass hat Gott so entschieden. Ich bin für mein Leben selbst verantwortlich, für jede Entscheidung die ich treffe, doch ich versuche jedes Mal mit bestem gewissen das zu tun, was Gott möchte das ich es tue.
Um auf die andere Frage zu kommen wie ich an Gott glauben kann. Nun ja Zufälle gibt es meiner Meinung nach nicht, alles was geschiet muss geschehn. ich habe Gott erfahren.
Würde es Gott nicht geben würde ich mit hoher wahrscheinlichkeit hier nicht sitzen und in diesem Thread antworten. Ich glaube an ihn, Nein ich Weis das es Gott gibt. Ich habe keine Handfesten beweise dafür doch für mich bin ich selbst der beweis.

Ach ja @Morgas ich lasse mich nicht einfach killen, nur was würdest du in der Situation der Geschichte machen wenn du bleiben würdest? Versucht du mit den typen zu reden oder wie soll ich in so einer Situation um mein leben kämpfen?
Gespeichert

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden
magic
gute Fee
Hero Member
*****

Bewertung: 3
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 5.404



Profil anzeigen
« Antworten #7 am: 24.11.2006 - 15:17:46 »

Liebe Giesskanne,

entschuldige wenn ich bei meiner Antwort Deinen Text so zerlegen muss.

(Gott hat mir bereits eine Aufgabe gestellet, welche es ist weis ich nicht aber ich weis, dass wenn ich Gott vertraue und das tue ich und seinen für mich bestimmten Weg gehe und das mache was er fü+r richtig hält werde ich diese aufgabe erfüllen.)

Deine Aussage verstehe ich schon,aber ich denke es soll nicht getan werden wie er es für richtig hält,sondern Du.
Du als Gläubige kennst die 10 Gebote und lebst danach.Dennoch zwingt er Dich nicht dazu zu tun was er will,sondern überlässt die Entscheidung Dir selbst.Was Du tun wirst,das ist Dein Weg.Er hat ja seine Jünger auch nicht zu irgendwas gezwungen.


(In dieser Welt in der ich Momentan lebe lohnt es sich nciht für mich weiter zu leben, sprich wenn ich um mein Leben kämpfen würde würde ich das risiko eingehn weiter hier zu leben, aber ich selbst habe nicht das recht dazu einfach schluss zu machen ich muss dieses Leben was ich hier habe nutzen um Menschen von Gott zu erzählen mit der hoffnung, dass die ihn vielleicht annehmen und Jesus als ihren Erlöser und Erretter zu sehn.)

Wer weiß denn schon wie die Welt in 1/2 oder 20 Jahren aussehen wird?Besser?Glaubst Du es ändert sich?Hoffen darauf - das tun wir alle,Gläubige und Nichtgläubige.Nur hört sich das so an,als würdest Du nur für Gott leben und nicht für Dich.Also gibst Du Dich doch im gewissen Sinne ganz oder zum Teil auf.Denn würde Gott nicht für Dich exestieren,wärst Du schon tot?Damit machst Du Dich doch irgendwie abhängig.


(Was ich damit sagen will ist, dass ich dabei gewesen wäre. Auch wenn mir eine Waffe an den Kopf gehalten würde und mir gesagt wird, du kannst gehen, wenn du nicht an Gott/Jesus glaubst ich würde mich nicht abbringen lassen und weiter an Gott glauben und das auch sagen.
Ich weis, dass Gott einen Plan für mich hat und wenn er meint das cih genug auf der Erde gelebt habe werde ich sterben wann das ist und wie es passieren wird weis ich nicht. Doch ich weis, dass ich nichts befürchten muss und das einige Sachen einfach passieren müssen.)


Das muss ich sagen kann ich verstehen,auch wenn ich selbst meine Füße in die Hand genommen und die Flucht ergriffen hätte.
Das wäre gleich zu setzen wenn jemand wegen seiner eigenen Meinung erschossen wird.
Es gibt niemandem das Recht zu tun.Wer glaubt der glaubt,an wen auch immer.
Wie weit der Glaube geht,das muss jeder für sich selbst entscheiden,aber auch hier nochmal:Wir müssen und sollten repektieren das sie es tun,genauso wie wir verlangen das sie respektieren das wir es nicht tun.Das sich immer wieder viele Fragen aufwerfen und wir vieles nicht nach vollziehen können,im Glaube und im Unglaube ist völlig normal.
Jedoch sollte auch ein Gläubiger einen Ungläubigen nicht versuchen sollen ihn umzustimmen.Es ist doch völlig egal und jedem selbst überlassen,wir zwingen die Gläubigen ja auch nicht von Ihrem Glauben abzulassen.


Was ich mir gewünscht hätte Giesskanne ist,das Du Dich zu diesem Therad geäußert hättest:
http://www.poeten-treff.de/modules.php?name=eBoard&file=viewthread&tid=696#pid6133

Ich denke für Dich als Gläubige gibt es da auch einiges zu sagen.

Was ich mal sagen muss ist,das ich es wirklich gut finde wie Du hier Deine Sichweise aufzeigst,das Du Stellung auf Fragen nimmst um uns Deine Ansichtsweise,die eine andere ist als bei uns zu erörten und zu verstehen geben versuchst.



Gespeichert

Lache nie über jemanden der Schritte rückwärts geht,er könnte Anlauf nehmen!
Morgas
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.595



Profil anzeigen
« Antworten #8 am: 24.11.2006 - 21:05:59 »

jaaa auch n lob von mir  Wink  

 
Zitat
Ach ja @Morgas ich lasse mich nicht einfach killen, nur was würdest du in der Situation der Geschichte machen wenn du bleiben würdest? Versucht du mit den typen zu reden oder wie soll ich in so einer Situation um mein leben kämpfen?



also warscheinlich is das ich entweder vor chreck wie versteinert wäre oder auch weg laufen würde

aber was für mich richtig gewesen wär das ich gebleiben wär und vlt. ersma angefangen hätte n paar zu vermöbeln Wink  
eher unwarscheinlich aber ich wünschte das ichs so machen würde
Gespeichert

nur weils dir schlecht gehts musste noch lange nich ne scheiß laune haben ^^
Geordi
**gelöschter User**


Bewertung: 0
Offline Offline

Beiträge: 0


Profil anzeigen
« Antworten #9 am: 25.11.2006 - 18:53:29 »

Wenn Du eh selbst entscheidest, welchen Weg Du gehst...wozu brauchst Du dann einen Gott? Für die grobe Richtung?
Und wenn Du selbst verantwortlich bist....was für eine göttliche Verantwortung gibt es?

Die Geschichte ist - sorry - einfach nur unrealistisch. Glück würde ich das nennen.
Wenn nun einer der Terroristen Deinen Freund abgeknallt hätte, wäre es dann immer noch der richtige Weg Gottes für Dich? Sein Plan?

Ich finde es bewundernwert, wie man daraus anscheinend seine Kraft ziehen kann. Ich kann es nicht. Ich verstehe es auch nicht und denke, dass es auch Erziehungssache ist.
Etwas einfach so anzunehmen ohne es zu hinterfragen, scheint eine Tugend zu sein?
Ich respektiere den Glauben anderer - solange ich nicht gegen meinen Willen dazu bekehrt werde, aber ich möchte dennoch darüber diskutieren.

Gespeichert
Teufel_mc_Chicken
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 549



Profil anzeigen WWW
« Antworten #10 am: 25.11.2006 - 19:14:19 »

Um mal auf die Geschichte Bezug zu nehmen, wenn du sagst es gibt keine Zufälle, dann ist es doch auch kein Zufall das die Leute, die die Kirche verlassen, diese verlassen. Vielleicht hat Gott mit ihnen ja was anderes vor.
Ich glaube auch nicht das man den Glauben daran festmachen kann ob man nun in der Kirche bleibt oder nicht. Ich meine eher, dass man wenn man in der Kirche bleibt, nicht damit zeigt das man wirklich so gläubig ist, sondern eher das man keine Lust mehr auf das Leben hat. Denn alle die raus gegangen sind aus der Kirche wollten weiter Leben und haben auch das Recht dazu, ohne das ihnen unterstellt wird, dass sie ihren Glauben verachten oder weniger gläubig sind. Denn wenn du Tot bist, kannst du nicht mehr viel von deinem Glauben weitergeben, wenn du lebst allerdings schon.
Gespeichert

Morgas
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.595



Profil anzeigen
« Antworten #11 am: 25.11.2006 - 21:47:39 »

 

ich als atheist versuch ma auf zu klären

für alle fehler die ich mach: sry und berichtigt mich

 
Zitat
Wenn Du eh selbst entscheidest, welchen Weg Du gehst...wozu brauchst Du dann einen Gott? Für die grobe Richtung?
Und wenn Du selbst verantwortlich bist....was für eine göttliche Verantwortung gibt es?

Die Geschichte ist - sorry - einfach nur unrealistisch. Glück würde ich das nennen.
Wenn nun einer der Terroristen Deinen Freund abgeknallt hätte, wäre es dann immer noch der richtige Weg Gottes für Dich? Sein Plan?

Ich finde es bewundernwert, wie man daraus anscheinend seine Kraft ziehen kann. Ich kann es nicht. Ich verstehe es auch nicht und denke, dass es auch Erziehungssache ist.
Etwas einfach so anzunehmen ohne es zu hinterfragen, scheint eine Tugend zu sein?




also es gibt keine verantwortung gottes sondern nur ein wille gottes

wenn er  wirklich jemanden erschossen hätte hätte Gott auf solche leute aufmerksam machen können um zu zeigen das etwa unternommen werden muss.


 
Zitat
Um mal auf die Geschichte Bezug zu nehmen, wenn du sagst es gibt keine Zufälle, dann ist es doch auch kein Zufall das die Leute, die die Kirche verlassen, diese verlassen. Vielleicht hat Gott mit ihnen ja was anderes vor.
Ich glaube auch nicht das man den Glauben daran festmachen kann ob man nun in der Kirche bleibt oder nicht. Ich meine eher, dass man wenn man in der Kirche bleibt, nicht damit zeigt das man wirklich so gläubig ist, sondern eher das man keine Lust mehr auf das Leben hat. Denn alle die raus gegangen sind aus der Kirche wollten weiter Leben und haben auch das Recht dazu, ohne das ihnen unterstellt wird, dass sie ihren Glauben verachten oder weniger gläubig sind. Denn wenn du Tot bist, kannst du nicht mehr viel von deinem Glauben weitergeben, wenn du lebst allerdings schon.



also ich finde daran kann man doch festmachen ob man gläubig ist oder nich denn wenn du dabei wegrennst heißt das nich gleich das du keine lust mehr aufs leben hast sondern dasses einfach nur erzihungssache is das du überhaupt da bist wenn du wirglich daran glaubst solltest du auch bereit sein für deinen glauben zu sterben

und außerdem wenn du tot bist kannste zwar nichts mehr weiter geben aber du kannst damit zeigen das es dir damit ernst ist und ihn damit auch verbreiten obwohls bei glauben ja eher um aufklärung als um bekehren geht/gehen müsste.





meine generelle meinung: für mich is Gott "nur" eine personifizierte manifestation der eigenen bzw. guten prinzipien um den glauben daran zu festigen

zudem ist Gott die "letzte Hoffnung" für verzweifelte wenn diese beten

und warum nich in etwas gutes seine hoffnung legen wenn das einen stärkt?



Meine eigene persönliche meinung:

"Gott" ist eine höhere macht. Das allwissen nicht unbedingt als person aber schon existent


ich habe fertig  Wink  
Gespeichert

nur weils dir schlecht gehts musste noch lange nich ne scheiß laune haben ^^
Teufel_mc_Chicken
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 549



Profil anzeigen WWW
« Antworten #12 am: 26.11.2006 - 14:27:32 »

ich glaube nicht das es Teil der Erziehung sein kann für Gott zu sterben, das muss nicht sein und man kann niemanden vorwerfen das er Ungläubig ist, nur weil er in diesen Moment Angst hatte und aus der Kirche raus gerannt ist, ich glaube eher das sich wahrer Glaube anders zeigt und nicht indem man sich killen lässt, weil ein paar Idioten denken das es das richtige ist. Ich meine dann könnten wir auch die gesamten Selbstmordattentate der Islamisten für gut heißen, weil die Sterben auch nur für ihren "Gott" und wollen auch nur ins Paradies und so kommen sie dort halt, nach ihren Glauben, am schnellsten hin. Aber das kann man nicht Rechtfertigen, auch nicht, wie man so Stur sein kann und sein Leben aufs Spiel setzen kann und in der Kirche bleibt, wenn jemand mit Mord droht.

Sind vielleicht Menschen die in diesen Moment an ihre Familie denken und sich sagen, die brauchen mich  noch, ungläubiger ? Sind Menschen, die Angst vor dem Tot haben ungläubig ? Ich glaube nicht, es ist einfach nur Vernunft die Kirche dann zu verlassen, nichts anderes.
Gespeichert

giesskanne
Jr. Member
**

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 52



Profil anzeigen
« Antworten #13 am: 26.11.2006 - 15:03:51 »

Danke Morgas du erleichterst mir das antworten etwas

Sorry bin teilweise voll im streß und schaffe es zeitlich nicht unbedingt sofort zu antworten.

  Liebe magic

das du den Text zerlegt hast ist nicht schlimm, so kann man es besser nachvollziehen. Ich nutze dieses Zerlegen jetzt auch mal, bzw. dein Text war ja schon vor zerlegt.

(Deine Aussage verstehe ich schon,aber ich denke es soll nicht getan werden wie er es für richtig hält,sondern Du.
Du als Gläubige kennst die 10 Gebote und lebst danach.Dennoch zwingt er Dich nicht dazu zu tun was er will,sondern überlässt die Entscheidung Dir selbst.Was Du tun wirst,das ist Dein Weg.Er hat ja seine Jünger auch nicht zu irgendwas gezwungen.)

Ich habe natürlich meinen eigenen Willen ich treffe alle entscheidungen Selbst, doch ich versuche mich danach zu richten was Gott gerne sehen würde was ich mache.
Es war ja auch meine Entscheidung Gott nachzufolgen als ich mich dazu entschlossen habe mich auf den namen Jesus Christus Taufen zu lassen. Mich hat niemand gezwungen mein Leben in Gottes hand zu legen.
Doch durch diese Entscheidung hat sich mein Leben verändert. Ich lebe nicht mehr nur nach "weltlichen" maßstäben, sondern versuche ich jeden Tag aufs neue Gottes Weg für mich zu finden. Mein Leben ist von Gott niedergeschieben und diesen weg werde ich bis zum ende gehen. natürlich ist Gottes Weg auch mein Weg keine Frage, niemand anders könnte diese Aufgabe für mich übernehmen.

(Wer weiß denn schon wie die Welt in 1/2 oder 20 Jahren aussehen wird?Besser?Glaubst Du es ändert sich?Hoffen darauf - das tun wir alle,Gläubige und Nichtgläubige.Nur hört sich das so an,als würdest Du nur für Gott leben und nicht für Dich.Also gibst Du Dich doch im gewissen Sinne ganz oder zum Teil auf.Denn würde Gott nicht für Dich exestieren,wärst Du schon tot?Damit machst Du Dich doch irgendwie abhängig.)

Ja ich mache mich abhängig, bzw. ich bin es beriets. Ein leben ohne Gott und ohne meinen Glauben kann ich nicht leben. Ich glaube an das ewige Leben und daran, dass diese Welt nur das "Wartezimmer" zum Himmel ist. Niemand weis wie die Welt in ein paar jahren aussieht, vielleicht geht sich morgen schon unter, doch ich möchte in der Zeit die ich hier auf der Erde verbringe Menschen von Jesus erzählen, ich will sie nicht krampfhaft versuchen zu bekehren, denn diese entscheidung muss jeder für sich selbst treffen, doch ich lege durch meine erzählungen Diskussionen oder ähnliches vielleicht einen Grundstein, einen A-HA effekt, der einen Menschen zum glauben bringt.
Würde Gott für mich nicht existieren, kann ich nicht sagen ob ich dann tod wäre aber wahrscheinlich schon, denn dann hätte ich keine 2 Stunden damit zugebracht ihn anzuschreinen und auf ihn sauer zu sein und ihn vor die Wahl zu stellen, dann wäre ich direkt gesprungen ohne vorüberlegnungen, oder vielleicht auch nicht. Es kann natürlich Sein, dass ich dann ein ganz anderes Leben geführt hätte mit anderen Maßstäben. Es wäre möglich, dass ich jetzt bereits verheirtatet wäre oder sonst was. Ich kann dir nicht sagen, wie es in meinem Leben aussehen würde wenn Gott nicht für mich Existiert.

(Das muss ich sagen kann ich verstehen,auch wenn ich selbst meine Füße in die Hand genommen und die Flucht ergriffen hätte.
Das wäre gleich zu setzen wenn jemand wegen seiner eigenen Meinung erschossen wird.
Es gibt niemandem das Recht zu tun.Wer glaubt der glaubt,an wen auch immer.
Wie weit der Glaube geht,das muss jeder für sich selbst entscheiden,aber auch hier nochmal:Wir müssen und sollten repektieren das sie es tun,genauso wie wir verlangen das sie respektieren das wir es nicht tun.Das sich immer wieder viele Fragen aufwerfen und wir vieles nicht nach vollziehen können,im Glaube und im Unglaube ist völlig normal.
Jedoch sollte auch ein Gläubiger einen Ungläubigen nicht versuchen sollen ihn umzustimmen.Es ist doch völlig egal und jedem selbst überlassen,wir zwingen die Gläubigen ja auch nicht von Ihrem Glauben abzulassen.)

Ich bin die letzte die einem eine Meinung aufzwingen will. das auf keinen Fall. Ich will respektiert werden mit meiner Meinung und in Diskussionen andere Meinungen einholen um für mich Geistlich zu wachsen. Ob ich durch solche Diskussionen einen Menschen näher zu Gott bringe weis ich nicht. Ich würde es mir wünschen aber niemals würde ich jemanden dazu zwingen zu glauben. Es ist möglich, das sich während dieser Diskussion Meinungen und Ansichten änderen, es kann aber auch alles beim alten bleiben.

Bei gelegenheit werde ich mir mal Zeit nehmen und mir den Thread ansehen und eventuell auch meinen Senf dazu abgeben.

(Was ich mal sagen muss ist,das ich es wirklich gut finde wie Du hier Deine Sichweise aufzeigst,das Du Stellung auf Fragen nimmst um uns Deine Ansichtsweise,die eine andere ist als bei uns zu erörten und zu verstehen geben versuchst.)

Nun ja eigentlich wollte ich es ja gar nicht, ich meine ich habe diesesn Thread nicht erfönet das hat jemand anderes für mich übernommen, sonst wäre ich wohl nie so tief in eine Diskussion eingestiegen.

  Liebe Geordi

Einige der fragen habe ich in dem oberen Text ja schon beantwortet doch zu einer sache möchte ich noch stellung beziehen.

 
Zitat
Etwas einfach so anzunehmen ohne es zu hinterfragen, scheint eine Tugend zu sein?


Meinen Glauben nehme ich nicht einfach so hin. Es gab Zeiten da habe ich nicht mehr geglaubt, weil einfach alles total unrealistisch ist. Ich habe mich wissenschaftlich informiert, wie die Welt entstand und versucht es mit den schöpfungsgeschichten aus der Bibel zusammenzubringen, teilweise vergebns. Ich hinterfrage vieles, da ich einfach ein neugieriger mensch bin. Doch ich nehem es nicht einfach nur hin.
Jetzt wo ich wieder glaube und auch hintergründe anders wahrnehme als z.B. meine Großeltern fällt es mir leichter in dieser gesellschaft zu Leben. Es ist schwierig in der heutigen zeit seinen Glauben zu leben, da es immer weniger Menschen gibt, die einen respektieren.
Gespeichert

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden
giesskanne
Jr. Member
**

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 52



Profil anzeigen
« Antworten #14 am: 26.11.2006 - 15:18:29 »

Zitat
ich glaube nicht das es Teil der Erziehung sein kann für Gott zu sterben, das muss nicht sein und man kann niemanden vorwerfen das er Ungläubig ist, nur weil er in diesen Moment Angst hatte und aus der Kirche raus gerannt ist, ich glaube eher das sich wahrer Glaube anders zeigt und nicht indem man sich killen lässt, weil ein paar Idioten denken das es das richtige ist. Ich meine dann könnten wir auch die gesamten Selbstmordattentate der Islamisten für gut heißen, weil die Sterben auch nur für ihren "Gott" und wollen auch nur ins Paradies und so kommen sie dort halt, nach ihren Glauben, am schnellsten hin. Aber das kann man nicht Rechtfertigen, auch nicht, wie man so Stur sein kann und sein Leben aufs Spiel setzen kann und in der Kirche bleibt, wenn jemand mit Mord droht.

Sind vielleicht Menschen die in diesen Moment an ihre Familie denken und sich sagen, die brauchen mich  noch, ungläubiger ? Sind Menschen, die Angst vor dem Tot haben ungläubig ? Ich glaube nicht, es ist einfach nur Vernunft die Kirche dann zu verlassen, nichts anderes.


Da muss ich dir schon irgendwie recht geben, wie gesagt es ist nur eine geschichte. Doch wer glaubt, weis das er sich keine Sorgen machen muss oder angst haben muss, denn Gott wird für die hinterbliebene Familie sorgen und auf sie achten, ebenfalls würde Gott niemanden aus dem Leben reisen wenn der Zeitpunkt noch nicht gekommen ist. Jeder Tod geschieht, weil Gott es so will. hätte jemand sterben soll der in der Kirche war, dann wäre er drausen von einem Auto überfahren worden oder sonst irgendwie gestorben. Es muss einfach passieren wenn die Zeit gekommen ist. Das Leben hier auf der erde ist nicht für immer.
Die Selbstmordattentäte aus dem Islam heise ich nicht für gut!!! Sie sterben nciht für ihren Gott, denn auch im Islam ist eins der höchsten Gebote du sollst nicht töten. es wird zwar immer erzählt, dass sie dann zur rechten Aalas sitzen werden aber es stimmt nicht, da hat einer sich in den kopf gesetz ich will die Amerikaner angreifen, nur alleine schaffe ich es nicht, na dann suche ichmir halt ein paar "idioten" die mir glauben wenn ich ihnen sage, dass wenn sie sich und ein Paar Amerikaner umbringen zur rechten Aalas sitzen werden. Das ist der naive Glaube der nciht hinterfragt wird, die unwissenheit des eigenen glaubens gegenüber.
Nicht anders ist es mit unserem Zahlungsmittel. glaubst du wirklich, dass der materielle Wert einen 1 cent stücks nicht die 1Cent marke überschreitet? Also das dass 1 Cent stück nciht mehr wert ist? und ist dieses Stück papier, wo ne 10 drauf steht wirklich 10 Euro wert?? solange genügend Menschen daran glauben, das es so ist, wird es so sein, da macht sich niemand einen Kopf drum ob das nun wirklich stimmt.
Es ist meist nur die naivität der Menschheit, die soetwas zustande kommen lässt.
Doch meiner Meinung nach ist es bei der Bibel und dem damit verbundnen Glauben anderes.
Die bibel ist von Menschenhand geschrieben! Nur wie ist es dann möglich, dass Schriften des alten testamentes Gefunden wurden, wo es durch wissenschaftliche Beweise feststeht, dass dieses Schriftstück weit über 5000 Jahre alt ist, in dem aber die Geburt von Jesus aus Nazareth steht??? Jesus ist doch erst vor gut 2036 Jahren geboren worden. Ich glaube an die Bibel und daran, dass es Gottes Wort ist.
Gespeichert

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden
Morgas
Hero Member
*****

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.595



Profil anzeigen
« Antworten #15 am: 26.11.2006 - 16:36:32 »

 
Zitat
hätte ich keine 2 Stunden damit zugebracht ihn anzuschreinen und auf ihn sauer zu sein und ihn vor die Wahl zu stellen, dann wäre ich direkt gesprungen ohne vorüberlegnungen


du machs mir angst  Shocked  


 
Zitat
Es ist schwierig in der heutigen zeit seinen Glauben zu leben, da es immer weniger Menschen gibt, die einen respektieren.
 


oh ja das stimmt  mad2   mad2  
Gespeichert

nur weils dir schlecht gehts musste noch lange nich ne scheiß laune haben ^^
giesskanne
Jr. Member
**

Bewertung: 0
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 52



Profil anzeigen
« Antworten #16 am: 26.11.2006 - 16:44:16 »

 
Zitat
quote:
--------------------------------------------------------------------------------
hätte ich keine 2 Stunden damit zugebracht ihn anzuschreinen und auf ihn sauer zu sein und ihn vor die Wahl zu stellen, dann wäre ich direkt gesprungen ohne vorüberlegnungen
--------------------------------------------------------------------------------



du machs mir angst  

 


Warum macht dir das Angst? Es war so und ich bin heute froh darüber, dass ich diese Situation erlebt habe
Gespeichert

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden
magic
gute Fee
Hero Member
*****

Bewertung: 3
Offline Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 5.404



Profil anzeigen
« Antworten #17 am: 27.11.2006 - 07:47:35 »

Liebe Giesskanne,

für mich schließt es sich dann hier.
Ich habe meine Ansicht kund getan und Du Deine.
Auch wenn es eventuell nicht beabsichtigt war,dieses Therad von Deiner Seite aus zu öffnen und Du somit auch nicht so tief eingedrungen wärst,finde ich es dennoch gut das Du es getan hast.Wie gesagt,man will ja auch einfach mal eine andere Sichtweise hören und nur weil es eine andere ist heißt es nicht das sie nicht respektiert wird  Smiley


liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche  yltype



Gespeichert

Lache nie über jemanden der Schritte rückwärts geht,er könnte Anlauf nehmen!
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.2 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS