Poeten-Treff
23.11.2017 - 10:12:36 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News:
 
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Die Kanzlerfrage: Muss ich zur Wahl gehen?  (Gelesen 3510 mal)
firestarter
Puhbärchen
Administrator
Hero Member
*****

Bewertung: 1
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.552



Profil anzeigen WWW
« am: 10.09.2005 - 12:22:35 »

In einer Woche ist die Wahl der Wahlen.
Aus diesem Grund gibt es nun auch hier bei uns dazu 2 kleine Diskussionsrunden für alle.

In diesem Thread soll es um die Frage gehen:
Muss ich zur Wahl gehen?

Sicherlich gibt es keine gesetzliche Verpflichtung dazu. Dennoch, aus meiner Sicht hat man eine gewisse Verantwortung gegenüber sich selbst, seinen Mitmenschen und vor allem den kommenden Generationen gegenüber.
"Wer über die Regierung schimpfen will, der soll vorher auch bei der wahl gewesen sein." ist ein Zitat meines Vaters und ich finde er hat Recht.

Was denkt Ihr darüber?

Stefan

Weiteres dazu auf Poeten-Treff.de

Die Kanzlerfrage: "Die Favoriten"
Umfrage: Wer ist Dein Favorit?

[Editiert am 10/9/2005 von Stefan]
Gespeichert
Geordi
**gelöschter User**


Bewertung: 0
Offline Offline

Beiträge: 0


Profil anzeigen
« Antworten #1 am: 10.09.2005 - 12:43:04 »

Ich habe bereits gewählt - Briefwahl, da ich nicht sicher sagen kann, ob ich zuhause bin.
Sicherlich kann ich sagen, dass es eine sogenannte Pflicht gibt zur Wahl zu gehen. Aber schimpfen tun wir eh alle - egal, wer die Wahl gewinnen wird.
Aus dem Grunde ist es mir persönlich völlig schnurz.
Gespeichert
Spumi


Bewertung: 0
Offline Offline

Beiträge: 0


Profil anzeigen
« Antworten #2 am: 10.09.2005 - 14:27:49 »

Ich bin auch der Meinung, dass man auf jeden Fall wählen sollte (falls man kann), wenn man dann hinterher meckert.
Gespeichert
Gabriel Eden
Gast
« Antworten #3 am: 12.09.2005 - 20:25:06 »

Zitat


Sicherlich gibt es keine gesetzliche Verpflichtung dazu. Dennoch, aus meiner Sicht hat man eine gewisse Verantwortung gegenüber sich selbst, seinen Mitmenschen und vor allem den kommenden Generationen gegenüber.
"Wer über die Regierung schimpfen will, der soll vorher auch bei der wahl gewesen sein." ist ein Zitat meines Vaters und ich finde er hat Recht.

 


Ich kenne das Zitat in ähnlicher Form von meinem Opa, und ich hoffe das er sich nicht in seinem Grab umdrehen wird, falls ich keine Stimme abgeben sollte.

Bitte korrigiert mich, falls ich das falsch sehe:

Gehe ich Wählen, gebe ich eine Stimme ab & stärke eine Partei

Gehe ich nicht Wählen, stärke ich alle Parteien


Ich frage mich, was ist das kleinere Übel für die nächsten Generationen?
Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.2 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS